Ubuhlobo Workcamp in Port Elizabeth/Südafrika (Herbst 2012)

Auch dieses Jahr machten wir uns 6 Schülerinnen, Jana Jäger, Lena Kaufmann, Stefanie Mohr, Clara Schäfer, Johanna Krämer und Marlene Hassinger sowie der Schüler David Hundertmark unter der Leitung von Rolf Meder auf den Weg ins weit entfernte Südafrika um dort die Menschen im Walmer Township von Port Elizabeth zu unterstützen und das vor Jahren begonnene Hilfsprojekt weiter zu führen.

Dieses Jahr konzentrierte sich unsere Arbeit hauptsächlich auf die Kindergartenarbeit des Kindergartens der Apostolic Faith Mission Church im Walmer Township. Neben vielem Tanzen, Singen, Malen und Spielen war eines der Highlights das Einrichten des neuen Vorschul-Klassenraums. Zunächst haben wir den von VW gespendeten Container mit bunten Tieren, Kindern und dem Logo des Ubuhlobo-Projektes bemalt. Von einem befreundeten Rotary Mitglied wurde ein Fenster eingesetzt und Tafeln aufgehängt. Gemeinsam verlegten wir im inneren des Containers Teppichboden und besorgten Schränke um Unterrichtsmaterial und Spielsachen zu verstauen. Schon am Ende unseres Aufenthaltes konnten wir den Container als neuen Vorschul-Klassenraum einweihen in dem heute bis zu 16 Kinder die Möglichkeit bekommen Englisch, ein wenig Schreiben und Zahlen zu lernen. Außerdem bekamen wir besuch von einem bekannten südafrikanischem Fernsehsender Bay TV, welcher unsere Arbeit im Kindergarten dokumentiert hat. Bereits am selben Abend wurde die Sendung ausgestrahlt. Zusätzlich besuchten wir noch zwei Radiosender, wobei wir auch ein Radiointerview machen durften. Sonntags feierten wir regelmäßig mit allen Gemeindemitgliedern einen ausgedehnten fröhlichen Gottesdienst mit viel Gesang, Tanz und Gebeten. Für uns war diese Form des Gottesdienstes eine besonders schöne Erfahrung.

Neben der Arbeit im Kindergarten haben wir auch wieder Erste Hilfe Kurse, Aids Präventionen und Jugendschwangerschafts-Kurse an der Universität von Port Elizabeth, einem Day Care – Center, zwei verschiedenen Heimen für behinderte Kinder und deren Familien und in der Kirchengemeinde der Apostolic Faith Mission Church gegeben. Wieder einmal waren die Kurse sehr erfolgreich. Die Teilnehmer waren mit viel Freude und Interesse dabei und waren auch am Ende sehr dankbar für dieses für sie neu gewonnenes Wissen. Auch uns hat die Arbeit als Team zusammen geschweißt und viel Spaß gemacht.

Aufgrund das im Sommer 2012 stattgefundene Workcamp im Pfälzer Wald, wo fünf südafrikanische Schülerinnen und Schüler sowie eine Betreuerin die Möglichkeit hatten zum ersten Mal eine großartige Erfahrung in einem weit entfernten Land zu sammeln, und um die neu gewonnenen Freundschaften zu pflegen, besuchten wir zwei der Teilnehmer im nahegelegenen Jeffreys Bay. Außerdem besuchten wir die Betreuerin in Jansenville und eine weitere Teilnehmerin im ca. 3 Stunden entfernten Graaff-Reinet, wo wir auch gemeinsam mit ihr das Valley of Desolation erkundeten. Durch Besuche zahlreicher Nationalparks, verschiedener Strände und afrikanischer Märkte haben wir auch kulturell viel über Südafrika gelernt und erfahren. Auch der Kontakt zu den Einheimischen hat uns unheimlich mit dem Land verbunden und uns viele positive Erlebnisse beschert.

Eindrucksvoll war es zu sehen wie viele unserer Ideen und Denkanstöße aus den letzten Jahren von den Menschen dort angenommen und umgesetzt worden sind. Dies zeigt wie wichtig unsere Arbeit für die Menschen dort ist und wie viel Vertrauen diese uns schenken. Durch das Projekt sind auch dieses Jahr wieder viele neue Freundschaften entstanden und wir konnten Erfahrungen sammeln die niemand von uns so schnell vergessen wird.